26639 Wiesmoor, 05.01.2019

Löwenmaulweg 7

 04944/2302

 naturschutz@nabu-wiesmoor-grossefehn.de

 oder nabu.wiesmoor-grossefehn@gmx.com

 

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde der NABU-Gruppe Wiesmoor/Großefehn!

 

 Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien zu Beginn dieses gerade begonnenen neuen Jahres alles Gute, Glück, vor allem aber Gesundheit und viel Spaß und schöne Beobachtungen in der Natur! Besonders begrüßen möchte ich die vielen neuen Mitglieder (unsere Mitgliederzahl hat sich inzwischen auf über 400 erhöht) und lade sie zu einer regen Teilnahme an unseren Veranstaltungen ein.

 

 Die Feldlerche ist Vogel des Jahres 2019

 

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben die Feldlerche (Alauda arvensis) zum „Vogel des Jahres 2019“ gewählt.

Damit haben sie eine gute Wahl getroffen, denn Ackerland und intensiv genutztes Grünland sind bei uns im Frühjahr ziemlich still geworden. Vogelarten, die im Frühling für ein vielstimmiges Gezwitscher sorgten, sind selten geworden. Riesige, einheitliche Schläge mit Mais, Raps oder Winterge­treide ohne irgendwelche natürlichen Begleitpflanzen und Randvegetation beherrschen heute vielerorts die Landschaft. Kein Summen von Insekten, nur wenige Vogelstimmen sind zu vernehmen. Dabei fällt die Feldlerche noch am ehesten auf, fast jeder kennt ihren trillernden Gesang. Auf Grund ihres Bekanntheitsgrades eignet sie sich perfekt dazu, auf ihren dramatischen Rückgang und natürlich auch auf den anderer Arten wie den des Kiebitzes oder des Rebhuhns hinzuweisen. Ein Drittel der Feldlerchen sind in den letzten 25 Jahren verschwunden, Gründe dafür lassen sich schnell finden. Die Nahrung wird knapp, neben Sämereien und Pflanzenteilen brauchen die Vögel besonders für die Jungenauf­zucht tierisches Kraftfutter wie Insekten und ihre Larven, Regenwürmer und andere Kleintiere. In den dicht und schnell wachsenden undurchdringlichen Intensivkulturen finden sie diese nicht und oft auch keinen geeigneten Brutplatz. Weichen die Lerchen für ihre überlebenswichtige Zweit- oder Drittbrut auf vegetationsfreie Fahrspuren aus, werden sie oft Opfer von Maschinen oder Nesträubern. Brachen, extensiv genutztes Grünland oder Sommer­getreide, wo die Vögel auch noch im späten Frühjahr brüten können, gibt es kaum noch. Angesichts von Flächen­knappheit und hohen Bodenpreisen kann dem einzelnen Landwirt nicht die Schuld an dieser Misere gegeben werden. Nur eine Neuausrichtung der EU-Agrarpolitik kann eine Änderung herbeiführen. Statt weiterhin 70% des EU-Haushalts für Landwirtschaft (= 60 Mrd. €) in Direktzahlungen an Landwirte fließen zu lassen, sollten die landwirtschaftlichen Betriebe nach ihren ökologischen Leistungen entlohnt werden. Ein Ende des Gießkannenprinzips bei der Vergabe von Fördermitteln, von dem vor allem Großbetriebe mit Monokulturen und flächendeckendem Glyphosateinsatz profitieren, muss her. Landwirtschaft muss in unser aller Interesse nicht nur Nahrungsmittel produzieren, sondern auch die Kulturlandschaft mit ihren unverzichtbaren Ökosystemleistungen wie Blütenbestäubung durch Insekten bewahren. Dann hätten wir auch wieder eine Chance, die Feldlerche und alle anderen Acker- und Wiesenvögel in der dann nicht mehr kahlen, monotonen und stummen Feldflur zu hören.

Fotos von unserem Mitglied Manfred Helmerichs

 

Im vergangenen Jahr gab es bei uns zwei Ereignisse, über die ich noch berichten möchte:

1. Ende Juli konnte ein ehemaliges Trafohäuschen, das als Fledermausquartier dienen soll, am Rande des Freilichtbühnen­parkplatzes aufgestellt werden. Das Trafohäuschen wurde uns von der Firma Pommer & Schwarz aus Aurich durch Vermittlung unseres Beiratsmitgliedes Jan Stratmann kostenlos überlassen und auch aufgestellt. Die erforderlichen Erdarbeiten und den Trans­port organisierte ebenfalls für uns kostenlos Dietmar Schoon vom Bauamt der Stadt Wiesmoor. Einen ersten Ausbau zu einem Fledermausquartier erledigte unser aktives Mitglied Gerold Gerdes zusammen mit Jan Stratmann. Allen Beteiligten möchte ich hier meinen herzlichen Dank für ihren Einsatz aussprechen.

2. Da ein alter Schutzdamm im Landschaftsschutzgebiet „Am Ottermeer“ nicht mehr seinen Zweck erfüllt und wasserdurchlässig wurde, konnten wir in Absprache mit der Naturschutzbehörde des Landkreises Aurich, der Stadt Wiesmoor und dem Grundstückseigentümer Ende September einen neuen Staudamm errichten. Wieder einmal war unser seit vielen Jahren rühriges Mitglied Alfred Christochowitz als Baggerfahrer unentgeltlich im Einsatz. Der Bagger wurde uns vollgetankt von der Firma AWT GmbH in Marcardsmoor zur Verfügung gestellt, wir mussten nur die Transportkosten und zusätzlichen Diesel bezahlen. Auch hier gilt es wieder „Danke“ zu sagen. Trotz des geringen Regens in diesem trockenen Herbst hat sich schon erstaunlich viel Wasser hinter dem Damm gestaut.

An dieser Stelle möchte ich einige persönliche Worte an Sie richten. Am 04. Juni 1982 wurde die Ortsgruppe Wiesmoor im damaligen Deutschen Bund für Vogelschutz (DBV) gegründet. Die damals gewählten Vorsitzenden sind bis heute im Amt und ich bin seit nun mehr als 36 Jahren 1. Vorsitzender der heutigen NABU-Gruppe Wiesmoor/Großefehn. Im diesem Jahr stehen turnusgemäß wieder Vorstandwahlen an. Ich werde, wie bereits mehrfach angekündigt, mich nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stellen. In wenigen Wochen werde ich 72, d.h. die Hälfte meines Lebens habe ich verantwortlich an erster Stelle in unserer Naturschutzgruppe gestanden. Ich habe diese Arbeit immer gerne gemacht, aber eine schwere Erkrankung im letzten Frühjahr hat mich noch darin bestärkt jetzt aufzuhören. Irgendwann ist genug und „frischer Wind“ wird der Arbeit in unserer NABU-Gruppe bestimmt gut tun. Meine Hilfe in der Anfangszeit sei meinem möglichen Nachfolger hier schon zugesichert, ich werde weiterhin in unserer Gruppe aktiv bleiben, nur nicht mehr an erster Stelle.

 

Unsere auf der letzten Seite zu lesende Terminplanung empfehle ich wieder an einem gut sichtbaren Ort aufzubewahren, vor allem bei den Arbeitseinsätzen im LSG „Am Ottermeer“ können wir jede helfende Hand gebrauchen. Zusätzliche Informationen finden Sie auf unserer Homepage (www.nabu-wiesmoor-grossefehn.de) und auch sonst noch einiges, was für Sie interessant sein könnte. Häufig gibt es auch noch Hinweise per Email. Wer mit in den Verteiler aufgenommen werden möchte, möge mir seine Emailadresse mitteilen!

 

Zum Schluss möchte ich besonders auf unsere jährliche Jahreshauptversammlung mit dem bestimmt wieder sehr schönen Lichtbildervortrag unseres Freundes, dem bekannten Naturfotografen Klaas Hermann Diddens, hinweisen und herzlich dazu einladen. Er war im vergangenen Jahr auf der schwedischen Vogel- und Orchideeninsel Øland und möchte uns seine Bilder von dieser Insel zeigen. Im Anschluss wird dann unsere Mitgliederversammlung stattfinden.

 

Tagesordnung der Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 07.03.2019

 

Ort:             Hotel Zur Post, Wiesmoor

Beginn:       20.00 Uhr (öffentlicher Teil: Vortrag von K. H. Diddens: „Vogel- und Orchideeninsel Øland“)

danach:      Mitgliederversammlung

                   (An einer NABU-Mitgliedschaft interessierte Gäste sind willkommen!)

                   TOP 1: Rückblick: 36 Jahre DBV/NABU Wiesmoor/Großefehn

                   TOP 2: Kassenbericht

                   TOP 3: Kassenprüfbericht

                   TOP 4: Entlastung

                   TOP 5: Vorstandswahlen und Wahl eines neuen Kassenprüfers

                   TOP 6: Verschiedenes

 

 

Veranstaltungen 2019

 Nähere Einzelheiten, evtl. Änderungen oder Ergänzungen werden auf unserer Homepage (www.nabu-wiesmoor-grossefehn.de) oder per Email bekannt gemacht. Treffpunkt für Exkursionen u. ä., die bei Dauerregen oder Sturm nicht stattfinden, ist, wenn nicht anders angegeben, immer der ehemalige Schulbusbahnhof der KGS Wiesmoor am Kanal (ca. 250 m hinter dem „Torfkrug“).

 

 - Sa. 19.01.2019              „Fit durch Naturschutz“, Arbeitseinsatz im LSG Ottermeer

   (09.00 – 12.00 Uhr)         Treffpunkt: LSG am Aussichtsturm

 

- Sa. 09.02.2019               „Fit durch Naturschutz“, Arbeitseinsatz im LSG Ottermeer

   (09.00 – 12.00 Uhr)         Treffpunkt: LSG am Aussichtsturm

  (Bei schlechtem Wetter verschieben sich die Arbeitstermine jeweils um eine Woche!!!)

 

 - Do. 07.03.2019, 20.00 Uhr  Jahreshauptversammlung im Hotel zur Post, Wiesmoor

                                                 Klaas-Hermann Diddens zeigt uns seine neusten Bilder, dieses Mal über seine Reise
                                               auf die schwedische Vogel- und Orchideeninsel Øland,
                                               danach: Mitgliederversammlung mit Regularien und Neuwahlen des Vorstandes

 

- So. 07.04.2019             Exkursion zum Holter Hammrich (Pkw-Fahrgemeinschaften)

   (08.00 – 13.00 Uhr)       Deichwanderung und Beobachtung der angekommenen Brutvögel

                                                und der letzten noch verbliebenen Zugvögel

 

- So. 26.05.2019             Wanderung durch die Flummniederung (Pkw-Fahrgemeinschaften)

   (06.00 – 11.00 Uhr)       Wir beobachten z.T. seltene Wiesenvögel und bestimmen Pflanzen.

 

- Di. 04.06.2019             Ganztagsexkursion zum Zwillbrocker Venn (bei Vreden, NRW)
                                                         (Pkw-Fahrgemeinschaften)

   (08.00 – 21.00 Uhr)       Im Zwillbrocker Venn liegt der nördlichste Brutplatz Europas von zwei Flamingoarten.
                                               Diese exotischen Vögel brüten seit Mitte der 1980er Jahre mitten im Lachmöwensee.
                                               Wir wollen auf einem ca. 6 km langen Rundweg das Venn und den See umwandern.
                                               Mittags machen wir ein Picknick aus dem Rucksack, abends kehren wir in einem
                                               schönen Gasthof ein.
                                              Für die Tischreservierung bitte bis spätestens 26.05.19 verbindlich anmelden!

 

 - Sommerpause –

 

 - So. 08.09.2019                  Geführte Wattwanderung von Neßmersiel nach Baltrum (Pkw-Fahrgemeinschaften)

   (10.00 – 18.30 Uhr)             Ab 11.15 Uhr ca. 3stündige Wanderung ab Neßmersiel, um 16.30 Uhr Fähre von
                                                     Baltrum.  Regenfeste Kleidung und alte Turnschuhe oder Leinenschuhe, notfalls
                                                    dicke Socken sind empfehlenswert. Surf- oder Tauchschuhe sind natürliche auch
                                                    geeignet. Sonnenschutzmittel ist ebenfalls wichtig.
                                                    Verbindliche Anmeldung bitte bis 01.09.19!

 

 - Sa. 26.10.2019                     „Fit durch Naturschutz“, Arbeitseinsatz im LSG Ottermeer

   (09.00 – 12.00 Uhr)              Treffpunkt: LSG am Aussichtsturm

 

- Sa. 16.11.2019                     „Fit durch Naturschutz“, Arbeitseinsatz im LSG Ottermeer

   (09.00 – 12.00 Uhr)              Treffpunkt: LSG am Aussichtsturm

  (Bei schlechtem Wetter verschieben sich die Arbeitstermine jeweils um eine Woche!!!)

 

 

- Do. 05.12.2019, 19.00 Uhr  Jahresausklang mit gemeinsamen Essen nur für Mitglieder der NABU-Gruppe

 Wiesmoor/Großefehn im Hotel zur Post, Wiesmoor

 (Bitte Teilnahme bis 16.11. anmelden!)

 

  Weitere Exkursionen oder Arbeitseinsätze nach Absprache. Alle Mitglieder sind eingeladen, sich aktiv an unseren Veranstaltungen zu beteiligen und ggf. Ergänzungsvorschläge zu machen.

 

Gäste sind außer am 05.12. jederzeit herzlich willkommen.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Wensel, 1. Vors.